„Bus der Meinungsfreiheit“ – Tour-Daten

Unser knallig orangefarbener „Bus der Meinungsfreiheit“ rollt wieder! Vom 8. bis 15. September 2018 fahren wir mit jungen engagierten Leuten durch Deutschland und halten in acht Städten Kundgebungen ab. Thema der Tour 2018 ist die zunehmend schamverletzende Sexualerziehung in Schulen und Kindertagesstätten. Seien Sie mit dabei!

Hier sind die Tourdaten:

Route_Karte

👉 Samstag 8.9. ab 13 Uhr Regensburg, Domplatz

👉 Sonntag 9.9. ab 13 Uhr Dresden, Postplatz

👉 Montag 10.9. ab 15 Uhr Berlin, Potsdamer Platz (Nordseite)

👉 Dienstag 11.9. ab 15 Uhr Fulda, Universitätsplatz

👉 Mittwoch 12.9. ab 15 Uhr Köln, Bahnhofsvorplatz/Domplatte

👉 Donnerstag 13.9. ab 15 Uhr Wiesbaden, Dern’sches Gelände

👉 Freitag 14.9. ab 15 Uhr Stuttgart, Marktplatz

👉 Samstag 15.9. ab 13 Uhr München, Stachus/Karlsplatz

#DerBusKommt #SchütztUnsereKinder

17 Gedanken zu „„Bus der Meinungsfreiheit“ – Tour-Daten“

  1. Hallo!

    Mir ist noch nicht ganz klar wofür ihr steht und kämpft. Ich bin auch für klare Werte, Ehe zwischen Mann und Frau. Trotzdem erkenne ich an, dass es Menschen gibt, die mit ihrer Sexualität „zwischen den Welten“ liegen. Genau so , wie es Siamesische Zwillinge gibt, gibt es Menschen, die in Ihrer Sexualität unbestimmt, bzw. zwitterhaft sind.
    Was ist eure Position in solchen Fragen?

    Liebe Grüße

    Daniel

    Gefällt mir

  2. Angesichts der Tatsache, dass Kritik an der Genderideologie sogar schon zensiert wurde, wie man hier

    https://demofueralle.blog/2017/12/15/groteske-zensur-facebook-loescht-beverfoerde-posting-zum-nicht-existenten-3-geschlecht/

    sehen kann, dass sie fächerübergreifend in der Schule interrichtet wird, vor allem aber im Biologieunterricht (und das, obwohl die Genderideologie DIE biologiefeindliche Ideologie unserer Zeit ist) und angesichts der Tatsache, dass selbst im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Genderpropaganda kommt, die geschickt getarnt wird in normalerweise seriösen Magazinen wie „Quarks“ oder „Planet Wissen“, ist es an der Zeit, auch gegen diese Ideologie auf die Straße zu gehen.

    Diese Ideologie zielt nicht wirklich darauf ab, Homo-, Trans- und Intersexuelle zu schützen, sondern auf die Zerstörung der Familie.

    Auf den Hochschulen versuchen die Vertreter dieser Ideologie, immer mehr ihren akademischen Gegner Nr. 1, die Biologie, zu unterwandern. Generell haben sie auf den Hochschulen ihre Gesinnungswächterinnen installiert; sie geben auf den Hochschulen bereits ziemlich den Ton an, ebenso in Politik und Medien.

    In Zuständigkeit für Geschlechterpolitik arbeiten in mehreren Bundesministerien und im Bundeskanzleramt Menschen, die an 16 und mehr Geschlechter glauben.

    Gerade in Sachen Geschlechterpolitik ist diese Nation genau wie einige andere westliche Länder nur noch ein Witz.

    Informieren Sie sich über diese Realsatire von Politik und über die wirklichen biologischen Hintergründe! Lesen Sie, was bereits auf Facebook zensiert wurde und was Sie, wenn es nach dieser Regierung geht, gar nicht lesen sollen, z.B. das hier

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    Gefällt mir

  3. Hallo,

    Um welche Uhrzeit trifft man sie denn an? Und wo genau in Köln werden sie stehen?

    Herzlichen Dank für ihre Arbeit & Gottes reichen Segen!
    Nathan

    Gefällt mir

  4. Danke für Ihr Bemühen. Ich habe Enkelkinder und habe Angst vor dem, was auf sie zukommt, wenn sie demnächst in die Schule müssen. Deutschland ist auf dem Weg in die Niveaulosigkeit

    Gefällt mir

  5. Ich stehe dafür das egal was ein Mensch ist jeder soll so leben wie er will da könnt ihr nicht machen geht mal lieber zum Arzt lass euch mal untersuchen in der heutzutage ist das normal jeder Mensch ist wichtig egal was er liebt wir sind nicht mehr im Jahr 1945 oder 1990 wo das verboten ist euch solte Mann verbieten ihr seit wie ist AFD einfach nix wir freuen uns schon wenn ihr nach Köln kommt weil dieses Jahr sind wir mehr die euch aufhalten und auch in den anderen Städte waren wir euch euch um euren Bus auf zu halten

    Geht ihr mal zum Arzt und lasst euch mal untersuchen

    Schöne Tag noch

    Gefällt mir

    1. Wenn das hier veranschaulichte Niveau grundsätzlich das der Gender-Befürworter wäre, könnte man sich entspannt zurücklehnen. Ist es aber leider nicht. Menschen, die sich in dieser Form auslassen, sind nur willkommene Gehilfen für den Machtapparat. Schade, dass die es nicht merken.

      Gefällt mir

    2. Ja, dieser Kommentar zeigt auf welchem Niveau wir in Deutschland wohl leider wirklich schon sind. Bei 3 Kindern im 20er Alter bin ich wirklich um die Zukunft besorgt. Zuerst treibt man (Frau) ja seit Jahrzehnten einen Teil unsere Zukunft ab, und dann versucht man mit „Ehen zwischen gleichen Geschlechtern“ den Einbruch der schon gebeutelten Demographie aufzuhalten.
      Da kann man nur sagen: TOP. Der, der uns Menschen das als „normal“ beibringt, bzw. beibringen möchte muß schon total daneben sein. Auf jeden Fall kann er nicht rechnen.
      Wie bitte sollen damit Kinder gezeugt und diese Kinder die Zeugung von Kindern verstehen ?

      Gefällt mir

      1. Na für die Kinderzeugung gibt’s dann die sog. Reproduktionsmedizin, mit einzelindividualer Lebensplanung für alle – egal in welcher Lebenslage der/die/es Einzelne sich befindet.
        Das heißt u.a. auch Leihmutterschaften für, ich sach mal, “Reproduktionsgehandicapte“.
        Ich sehe schon, wie Frauen die in Hartz4 gelandet sind, Jobs als Leihmütter “angeboten“ wird – selbstverständlich unter Sanktionsandrohungen (“Anreiße“ MÜSSEN sein) !

        Tja und wie und wieso überhaupt gegengeschlechtliche Interaktion und Beziehung sinnvoll und erstrebenswert ist, lernen dann nur noch die Kinder, deren Eltern es sich leisten konnten so eine heteronormale Ehe ein zu gehen.
        Denn das werden sich dann wirklich nur noch die aller wenigsten (finanziell) leisten können – glaub ich (is ja eigentlich heute schon fast so !) !

        Gefällt mir

  6. Ich fände es besser der Bus würde nur durch Bayern und Hessen touren, um das zu einem Thema bei den Landtagswahlen zu machen. Aber ich versuche nach Köln zu kommen, wenn ich etwas eher aus der Firma darf. Aber man kann das Thema auch über Fragen an alle Landtagskandidaten bringen: http://www.abgeordnetenwatch.de . Es sollte ein Aufruf verbreitet werden, dort gute Fragen an Fachpolitiker oder in einigen Waglkreisen zu stellen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.